m.a.x.imum

GfK-Anbindung

Nichts ist wichtiger als die täglichen Quoten: Mit der GfK-Anbindung gelingt die tägliche, hochautomatisierte Zulieferung des GfK-konformen Sendeprotokolls als auch der Rücklauf der GfK-Einschaltquoten in die Programmplanung.

Ihre Benefits
  • Automatische Erstellung des GfK-Protokolls und Versand
  • GfK-Editor zur komfortablen Bearbeitung von Protokollen, z.B. für Korrekturen
  • Einhaltung von GfK-Vorgaben durch umfangreiche Plausibilisierungen
  • Automatisierte Bereitstellung von Einschaltquoten für den Programmplaner

Automatisierte Quoten und Sehbeteiligung im System mit der GfK-Anbindung

Eingangsbasis für das GfK-Protokoll bildet das Asrun aus der Sendefeinplanung. Dieses wird automatisiert GfK-konform aufbereitet und ist damit fertig für Übertragung zur GfK. Auf Wunsch können im GfK-Editor weitere Informationen für die spätere Auswertung wie bspw. Sendeanker ergänzt werden. Zahlreiche Plausibilitätsprüfungen stellen die GfK-Konformität sicher. Der Abschluss erfolgt mit dem automatisierten nächtlichen Versand des GfK-Protokolls zur GfK. Sobald die GfK ihre Ergebnisse zur Verfügung stellt, erfolgt ein ebenfalls automatisierter Import der GfK-Einschalt-Quoten in das Programmplanungssystem mit dedizierter Zuordnung der Quoten zu den zugehörigen Ausstrahlungen.

Funktionale Highlights der GfK-Anbindung 

  • Automatisierte Erstellung und Versand des GfK-Protokolls
  • Handling für Regionalschienen
  • GfK-Anker für Auswertungen über mehrere Programme hinweg

Module der Programm- und Sendeplanung

Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten mit unseren Modulen

Schemaplanung

Mit der Schemaplanung erfolgt die strategische Programmgestaltung im Planungsprozess, mit dem Programmschema bekommt die Programmplatz-Besetzung ein Gesicht – inklusive Planspielen mit Varianten.

Sendeleistungsplan

Aus dem Programmschema resultiert der Sendeleistungsplan, der aus Sendezeit und -volumen den Programmbedarf ermittelt, aus dem sich wiederum Produktions- und Finanzmittel ableiten lassen.

Programmplanung

In der Programmplanung erfolgt der Planungsprozess vom initialen Schema bis hin zum finalen Sendeablauf am Sendetag – inklusive zahlreicher, leistungsfähiger Planungsfunktionen.

Contentpool

Weit mehr als nur ein klassisches Archiv: Im Contentpool werden alle Programminhalte und deren Metadaten verwaltet – sowohl für den Einsatz im linearen TV als auch für den nonlinearen Einsatz in Onlineplattformen wie Mediathek oder Channels.

Trailerplanung

Das Tool für die Planung von Programmüberleitungen ist die Trailerplanung, mit der Trailer, Teaser, Spots als auch Werbung für einen lückenlosen Sendeablauf eingeplant werden können.

Materiallogistik

Sendematerial vorhanden, geprüft und für gut befunden: Per Schnittstelle ist die Materiallogistik mit dem Videoserver verbunden, prüft die Verfügbarkeit und die Sendefähigkeit des Sendematerials und hilft damit den Sendebetriebs reibungslos zu gestalten.

Sendefeinplanung

In der Sendefeinplanung findet die sekunden- und framegenaue Vorbereitung des Sendetages mit allen Sendungen, Programmüberleitungen und Sendeelementen statt – und fertig ist die Playlist für die Sendeautomation.

GfK-Anbindung

Nichts ist wichtiger als die täglichen Quoten: Mit der GfK-Anbindung gelingt die tägliche, hochautomatisierte Zulieferung des GfK-konformen Sendeprotokolls als auch der Rücklauf der GfK-Einschaltquoten in die Programmplanung.

VoD-Planung

Dank der VoD-Planung gelingt die Planung und Steuerung der Onlineangebote wie Mediathek, Livestream oder Eventchannels. Alles unter Berücksichtigung von Online-Rechten und Lizenzinformationen.

Pressemodul

Die Programmpublikation erfolgt aus dem Pressemodul, indem sich Publikationstexte synergetisch generieren lassen. Einfach in der Texterstellung, mehrfach in der Textnutzung und geeignet für zahlreiche Publikationskanäle. 

Programm und Sendeplanung

Von der langfristigen, strategischen Planung bis zur sekundengenauen Ablaufplanung verfolgt man mit der Programm- und Sendeplanung den Weg zur vollständigen Verzahnung von linearen und nonlinearen Sendeprozessen.