m.a.x. it setzt für die Storage-Infrastruktur der Schröder Group die neueste SAS-Technologie ein

100 Meter! So lang ist das neueste SAS-Kabel, das m.a.x. it erstmals für einen Kunden eingesetzt hat. Damit lässt sich die Fläche von einem Fußballfeld überbrücken – oder eben zwei Brandabschnitte für ein sicheres Failover in einer Stretched-Cluster-Architektur. Für Entfernungen bis zu 200 Meter können zwei Kabel verwendet werden. 

Die Datenübertragung erfolgt mit 48 GB/s, wofür sonst InfiniBand- oder Ethernet-Technologie erforderlich wäre, zu deutlich höheren Kosten. JBODs können an unterschiedlichen Orten verteilt und bis zu 2.000 Platten in einem Netz verbunden werden. Die Verteilung kann dediziert oder „shared“ eingerichtet werden.

Darüber hinaus kommen Switch-Adapter zum Einsatz. Diese bieten SAS- und SATA-Konnektivität und sind unabhängig von Betriebssystemen sowie konform mit dem Standard-Zoning. Zoning partitioniert die SAS-Topologie, um ausgewählte Hosts voneinander zu isolieren oder Zugriff auf dedizierte Speichervolumen zu ermöglichen. Zoning bietet somit nicht nur Vorteile bei der Sicherheit und Verwaltung der Unternehmensdaten, durch mehr Kontrolle beim Datenzugriff, sondern auch bessere Performance, z. B. durch schnellere Boot-Zeiten.

Die eingesetzten Technologien entsprechend dem aktuellsten Stand der Technik und wurden so in Deutschland noch kaum eingesetzt.

Sie interessieren sich für eine leistungsstarke Storage-Infrastruktur? Kontaktieren Sie uns unter 089 54 26 26 111 oder vertrieb@max-it.de. Wir beraten Sie gerne. Bei Interesse besteht auch die Möglichkeit einer Demonstration mit unserer maxCentral-Showbox >>